Vortrag

Global vernetzt - lokal verankert

Wie transnationale BewohnerInnennetzwerke Stadtentwicklung im globalen Süden beeinflussen
Beate Ginzel (Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung, Stadt Leipzig)
Samstag, 22.10.2016 18:00 – 19:30
Hochschule für Technik und Wirtschaft
freier Eintritt

Urbanisierungsprozesse in afrikanischen Metropolen sind geprägt durch ein rapides Wachstum marginalisierter Siedlungen sowie sich auflösende räumliche und funktionale Grenzen zwischen Stadt und Land. Defizitäre Infrastruktureinrichtungen, Mangel an Wohnraum und anhaltende städtische Armut sind Zeichen dafür, dass die bisherigen, konventionellen Strategien der Stadtentwicklung und Armutsbekämpfung nicht ausreichend greifen. Ineffiziente staatliche Steuerungsstrukturen und fehlende sektor- und ebenenübergreifende Kooperationsformen sind in diesem Kontext Hemmnisse, die die Funktionsfähigkeit städtischer Systeme nachhaltig gefährden.


Im Zuge einer international geführten Debatte zur Neuausrichtung von Strategien des Stadtmanagements und der Armutsreduzierung fordern Politiker, Planer und Afrika-Experten verstärkt die Entwicklung von integrierten, flexiblen und mehrdimensionalen Kooperationsformen. Netzwerke rücken im Zuge dessen zunehmend in das Blickfeld von Politik und Wissenschaft.


Als ein Beispiel dafür steht das Netzwerk der Tanzania Urban Poor Federation (TUPF) als Teil des transnationalen Netzwerks Shack/slum Dwellers International (SDI).

Aktualisiert: 18.10.2016
ReferentIn
Beate Ginzel (Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung, Stadt Leipzig)


Beate Ginzel hat ihr Architekturstudium an der HTW Dresden 1997 mit dem Diplom abgeschlossen. Danach folgten Studien- und Arbeitsaufenthalte in Finnland, den Niederlande, Aachen, Weimar, Leipzig sowie Tansania. Zwischen 2004 und 2014 arbeitete Beate Ginzel als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft (ISB) an der Universität Leipzig. Hier schloss sie auch ihre Promotion zum Thema: Bridge the gap! Modes of action and cooperation of transnational networks of local communities and their influence for the urban development in the
Global South ab. Seit Februar 2014 ist sie Abteilungsleiterin im Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung der Stadt Leipzig.

Eine Veranstaltung von...

Das Bildungs- und Netzwerk­projekt setzt sich für eine sozial-ökologische Wende ein. Seit 2009 wird das Projekt vom Sukuma arts e.V. in Zusammen­arbeit mit Dresdner BürgerInnen und lokalen Nachhaltig­keits­initiativen organisiert.

Veranstaltungsort
Hochschule für Technik und Wirtschaft
Friedrich-List-Platz 1, Dresden