13. Umundu-Festival
für nachhaltige Entwicklung

24.09.—02.10.2021

THEMA 2021

KLIMA
WANDEL

Die globale Erwärmung, die Zunahme von Extrem­wetter­ereig­nissen und die akute Verän­derung der Lebens­beding­ungen sind die Konse­quen­zen einer Ent­wick­lungs­phase, die die Menschheit unter hohen sozialen Kosten in ein neues Zeit­alter mit bisher un­bekannten Mög­lich­keiten, aber auch enor­men Heraus­forder­ungen beför­dert hat. Die Aus­wirkung­en des Klima­wandels und die Mög­lich­keiten der An­pas­sungen sind sehr ungleich verteilt. Wir wissen, dass bestimmte gegenwärtige Lebens­weisen Un­gleich­heiten ent­weder voraus­setzen oder gar befördern und not­wen­dige Ent­wick­lungen gefähr­den oder verhin­dern. Aktuell profi­tieren die Haupt­verur­sacher der klima­rele­van­ten Verän­derun­gen während die Kosten meist aus­gelagert werden. Der vom Menschen ange­trie­bene Klima­wan­del ist die Schnitt­stelle für die zahl­reichen Krisen, die die Welt und die Menschen heute beschäf­tigen und heraus­for­dern. Er stellt eta­blierte institu­tio­nelle Ord­nungen in Frage und löst Alltags­gewiss­heiten auf. Welche Ver­än­der­ungen müssen wo ange­stoßen werden und wo gilt es, Stabiltät zu be­wahren, um eine zukunfts­fähige Ent­wicklung inner­halb der plane­taren Grenzen zu ver­wirk­lichen?

24.09.—26.09.2021

Fes­tival­sym­posium

Technische Sammlungen Dresden, Junghansstraße 1-3, 01277 Dresden

Das diesjährige Symposium wirft einen ent­wick­lungs­poli­tischen Blick auf das globale Phänomen Klimawandel. Aus unterschiedlichen Perspektiven erkunden die Programmbeiträge, warum und wie unsere Lebensweise das globale Klimageschehen beeinflusst und wie unsere Gesellschaften im 21. Jahrhundert mit den Herausforderungen des Klimawandels umgehen werden.

Das Symposiumsprogramm richtet sich an interessierte Bürger:innen, MultiplikatorInnen und MitarbeiterInnen aus Politik, Verwaltung, Kultur und Bildung, die Lust haben, sich mit Expert:innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivil­gesellschaft über drängende Fragen unserer Zeit auszutauschen.

27.09.—02.10.2021

Festi­val-
woche

verschiedene Veranstaltungsorte
in Dresden
in Kooperation mit AkteurInnen aus Zivilgesellschaft, Kultur, Bildung & Wissenschaft, Wirtschaft und Politik

Mit zahlreichen Beiträgen lokaler Initiativen zu unserem diesjährigen Themenschwerpunkt »Klimawandel« zeigt die Festivalwoche, was die Dresdner Nachhaltigkeitsszene so treibt. In Workshops, Diskussions-runden, Vorträgen oder Exkursionen kannst du dich an aktuellen Debatten beteiligen, nachahmenswerte Beispiele nachhaltiger (Alltags-)Praxis in Dresden kennenlernen, Kontakte knüpfen und selbst aktiv werden. Kinofreund:innen erwartet ein spannendes Filmprogramm in verschiedenen Dresdner Kinos. Reinschauen ist strengstens erlaubt.

Wenn dir beim Lesen selbst eine spannende Programmidee für die Festivalwoche gekommen ist, scrolle ein Stückchen weiter zu unserem Call for Participation.

MITMACHEN

CALL FOR
PARTICIPATION

Ihr interessiert euch für eine nachhaltige Entwicklung, möchtet euch im Alltag oder eurer Arbeit für eine lebenswerte Zukunft einsetzen oder tut dies sogar bereits? Ihr gehört zu einem Verein, einer Forschungseinrichtung, einer Initiative, einem Unternehmen, ihr seid Gründer:innen, Aktivist:innen oder in der Politik? Dann seid ihr herzlichst eingeladen, mit einem Beitrag das diesjährige Festivalprogramm mitzugestalten. Wir geben eurer Arbeit, euren Fragen und Ideen, euren Visionen, Konzepten und Botschaften eine Bühne, damit der Dialog über eine gerechte und enkeltaugliche Zukunft kontrovers und möglichst vielfältig wird.
Eure Ideenskizze könnt ihr bis 31. Mai 2021 bei uns einreichen.

Ideenskizze
einreichen

Wenn ihr euer Thema, eure Vision, euer Projekt oder eure Speaker zum aktuellen Thema in das Festivalprogramm bringen möchtet, dann sendet uns zunächst eure Ideenskizze bis zum 31. Mai 2021.

Ideenskizze einreichen

FAQ

Fragen
zur Teilnahme

Wenn ihr motiviert seid, das Festivalprogramm mit einem Beitrag zum aktuellen Themenschwerpunkt mitzugestalten, aber noch wichtige Fragen zur Beteiligung bzw. zur Teilnahme habt, dann schaut euch hier die gesammelten Fragen an. Falls eure Frage hiermit noch nicht beantwortet ist, dann schreibt uns gerne eine E-Mail k.schiffner@umundu.de.


Momentan müssen wir - wie auch alle anderen Akteure - Entscheidungen unter Unsicherheit treffen. Wir planen das Festivalprojekt in der Hoffnung weiter, dass wir im September wieder sichere Spielräume für die Ausrichtung von Veranstaltungen haben werden. Unsere Events werden einerseits nicht die Dimensionen einer Großveranstaltung haben. Andererseits möchten wir mit euch als ZukunftsgestalterInnen in Verbindung bleiben, gemeinsam Beiträge und Ideen entwickeln und darauf achten, dass das Thema Nachhaltigkeit aufgrund der veränderten Prioritäten nicht in den Hintergrund gerät. Wir würden uns freuen, wenn ihr trotz der aktuellen Situation motiviert seid, mit uns und vielen anderen gemeinsam ein spannendes Festivalprogramm zu gestalten.

Digitalformate: Wir möchten, wie im letzten Jahr auch, im Vorbereitungszeitraum auch parallel Ideen für digitale Angebote entwickeln, an denen ihr euch sehr gern beteiligen könnt. Falls ihr bereits Ideen oder Erfahrungen habt, wie sich Beiträge spannend und technisch leicht zugänglich virtuell gestalten lassen, dann meldet euch gern bei uns. Wir freuen uns trotz der außergewöhnlichen Situation auf neue Herausforderungen und innovative und inklusive Lösungen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten der Beteiligung:

Eigene Veranstaltung in der Festivalwoche
Gestalte mit uns und vielen anderen Zukunftsschaffenden ein vielfältiges Programm in der Festivalwoche vom 27. September bis 2. Oktober zum Themenschwerpunkt "Klimawandel". Melde eine eigene Veranstaltung an, in der deine Zukunftsvision, deine Initiative, dein Unternehmen und deine Botschaft für eine lebensfreundliche und gerechte Zukunft sichtbar werden. Die Festivalwoche versammelt Beiträge aus Dresden und der Region, die sich in Anlehnung an den Themenschwerpunkt "Klimawandel" mit Problemstellungen und/oder Lösungsansätzen für eine nachhaltige Entwicklung beschäftigen. Der Besuch der Veranstaltungen in der Festivalwoche ist kostenfrei (bis auf die Filmvorführungen) und offen für alle.

Hands On Umundu - Helfer*In im Symposium
Neben inhaltlichen Beiträgen freuen wir uns für das Symposium über helfende Hände, die bei den Events in verschiedensten Bereichen unterstützen: Einlass, Bar, Aufbau, Technik oder Deko – es gibt viel zu tun. Tragt euch gerne in unseren Helferverteiler ein und wir melden uns.

Geld hilft - Das Projekt mit einer Spende unterstützen
Last but not least: die Umundu-Projekte sind zwar zum Teil durch Fördermittel finanziert, dennoch sind wir für die Deckung aller Kosten auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Wir freuen uns über Spenden!

Spendenkonto: Ökumenisches Informationszentrum
IBAN: DE07 3506 0190 1617 8100 14
BIC: GENODED 1 DKD
Verwendungszweck: Spende Umundu-Festival

Für einen Beitrag in der Festivalwoche vom 27. September bis 2. Oktober zum Themenschwerpunkt Klimawandel reichst du zunächst eine Ideenskizze für deinen Beitrag ein. Hier geht es zum Formular – bis 31. Mai ist eine Bewerbung möglich.

Nach einer Zusage für deine Idee unterstützen wir dich gerne bei Detailfragen zur Organisation deiner Veranstaltung. Auch beraten wir gerne, wie sich deine Veranstaltung inhaltlich gut von ähnlichen Veranstaltungen im Programm abgrenzen lässt bzw. stellen gerne den Draht für die Organisation einer gemeinsamen Veranstaltung her. Bei der Suche und Anmietung eines geeigneten Veranstaltungsraums können wir Tipps geben und auch finanziell unterstützen. Alle im Festivalprogramm versammelten Beiträge werden von uns über eine breit angelegte Öffentlichkeitsarbeit beworben.

Wir möchten das Programm und damit den Diskurs zu aktuellen Gegenwarts- und Zukunftsthemen möglichst vielfältig, offen und kontrovers gestalten. So soll die Spannweite unterschiedlicher Positionen sichtbar werden, die in verschiedenen gesellschaftlichen Handlungsfeldern und sozialen Realitäten von Bedeutung sind. Wir freuen uns deshalb über Beiträge aus Politik und Zivilgesellschaft, aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur. Anmelden können sich Initiativen, Organisationen wie Vereine oder Verbände, Vertreter:innen politischer Parteien und Repräsentant:innen aus Politik und Verwaltung, Unternehmen unterschiedlicher Rechtsformen und Privatpersonen, die mit ihrer Arbeit und ihrer Botschaft einen Beitrag für eine demokratische, (welt-)offene und zukunftsfähige Gesellschaft leisten möchten.

Bitte beachtet in der Beschreibung eurer Idee und in der Vorbereitung eurer Veranstaltungen nach Möglichkeit die folgenden Anforderungen und Kriterien. Diese sollen euch nicht daran hindern, kritisch, frei und kreativ eigene Ideen zu entwickeln, sondern lediglich eine Orientierung bieten, eure Beiträge und Visionen möglichst nachvollziehbar und nachhaltig in die Welt zu tragen.
  • Der Beitrag soll sich am Themenschwerpunkt Klimwandel, mindestens jedoch an den Themen rund um eine Nachhaltige Entwicklung und den Sustainable Development Goals orientieren.
  • Der Beitrag sollte möglichst lokale und globale Perspektiven aufgreifen.
  • Der Beitrag sollte sich an den Kriterien guter politischer Bildungsarbeit, wie sie u.a. im Beutelsbacher Konsens und auch in den Leitprinzipien der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) formuliert werden, orientieren. Bitte wendet euch jederzeit an uns, wenn ihr hierzu Fragen habt.

  • In diesem Jahr haben wir den Anmeldeprozess eurem Feedback angepasst, so dass nun die folgenden Fristen und Abläufe gelten.

  • Schritt 1: Einreichen einer kurzen Ideenskizze bis zum 31. Mai 2021 über unser Anmeldeformular.
  • Schritt 2: Rückmeldung durch uns, ob euer Beitrag in das Programm passt sowie gegebenenfalls Rückfragen und Klärung bis spätestens 15. Juni.
  • Schritt 3: Für die ausgewählten Beiträge geht es dann im dritten Schritt in die Detailplanung, die bis 1. August abgeschlossen sein wird.

  • Wir sind gespannt auf alle Einreichungen und eine themenreiche Festivalwoche!