12. Umundu-Festival
für nachhaltige Entwicklung

THEMA 2020

Von Resten
und Res­sour­cen

Berge aus Textil­resten, Deponien mit Haus­müll, Bau­schutt oder Elek­tro­schrott, Plastik, das sich aus den schwim­menden Abfall­inseln im Meer den Weg in unsere Nahrungs­kette und auf unsere Teller bahnt: Immer deut­licher bekom­men wir die glo­balen Aus­wir­kungen unserer Ent­schei­dungen darüber zu spüren, was wir weg­werfen, weiter- oder wieder­ver­wen­den, kau­fen oder nicht kau­fen. Ein müll­armes Le­ben zu füh­ren, ist für die­jeni­gen, die in einer Kul­tur der per­ma­nen­ten Ver­füg­bar­keit der Dinge auf­ge­wach­sen sind, eine enor­me He­raus­for­de­rung. Be­gra­ben wir also un­sere Lebens­grund­lagen all­mäh­lich unter einer Schicht von Ab­fällen der mo­der­nen Weg­werf­ge­sell­schaft?

Unter dem Titel „Müll – von Res­ten und Ressour­cen“ durch­wühlt und sor­tiert das 12. Umun­du-Fes­tival für nach­hal­tige Ent­wick­lung vom 9. bis zum 17. Ok­to­ber die Über­bleib­sel unserer mo­der­nen Lebens­weise. Gemein­sam mit Ex­pert­Innen und Be­sucher­Innen wollen wir heraus­finden, wie eine Welt ohne Müll geht.

Auf der Rückseite des schönen Lebens. Foto: Etienne Girardet

9.10.—11.10.2020

Fes­tival­sym­posi­um

Eine Kooperation mit dem Kulturforum riesa efau

Das diesjährige Symposium wirft einen ent­wick­lungs­poli­tischen Blick auf Gegenwart und Zukunft des Phänomens Müll. Die Programmbeiträge widmen sich aus unterschiedlichen Perspektiven der Frage, was Müll überhaupt ist, wie er entsteht, verwaltet, gelagert oder wiederverwertet wird.

Das Symposiumsprogramm richtet sich an interessierte Bürger:innen, MultiplikatorInnen und MitarbeiterInnen aus Politik, Verwaltung, Kultur und Bildung, die Lust haben, sich mit Expert:innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivil­gesellschaft über drängende Fragen unserer Zeit auszutauschen.

Eintritt

In diesem Jahr wird es auf dem Symposium kein Ticket geben, da wir einige der Veranstaltungen auch per Videostream übertragen werden. Wir freuen uns aber über euren Besuch und eine freiwillige Spende nach eigenem Ermessen.

Anmel­den &
Platz­reser­vierung

Aufgrund der begrenzten Kapazitäten empfehlen wir euch, einen Platz in der Veranstaltung, die ihr besuchen möchtet, über das Onlineprogramm zu reservieren. Möchtet ihr mehrere Veranstaltungen besuchen, könnt ihr uns unter Angabe der Veranstaltungstitel und eures Namens auch eine Reservierungsanfrage an anmelden@umundu.de senden. Habt ihr einen Platz reserviert, seid bitte spätestens 15 Minuten vor Veran­stal­tungs­beginn vor Ort, d.h. am ent­sprechen­den Raum. Danach wird der Platz für BesucherInnen ohne Reservierung freigegeben.

12.10.—17.10.2020

Festi­val-
woche

in Kooperation mit AkteurInnen aus Zivilgesellschaft, Kultur, Bildung & Wissenschaft, Wirtschaft und Politik

Mit zahlreichen Beiträgen lokaler Initiativen zu unserem diesjährigen Themenschwerpunkt »Müll - von Resten und Ressourcen« zeigt die Festivalwoche, was die Dresdner Nachhaltigkeitsszene so treibt. In Vorträgen, Workshops, Diskussionsrunden oder Exkursionen kannst du dich an aktuellen Debatten beteiligen, nachahmenswerte Beispiele nachhaltiger (Alltags-)Praxis in Dresden kennenlernen, Kontakte knüpfen und selbst aktiv werden. Kinofreund:innen erwartet ein spannendes Filmprogramm in verschiedenen Dresdner Kinos. Reinschauen ist strengstens erlaubt.

PROGRAMM

FESTIVAL
PROGRAMM

Trotz der zahlreichen Ungewissheiten und Hürden, die dieses außergewöhnliche Festivaljahr für uns alle bereithielt, freuen wir uns auf ein spannendes und vielfältiges Veranstaltungsprogramm mit Vorträgen, Workshops, Exkursionen, Filmen, Diskussionsrunden zu: Technospäre und Müll, Globale Wege des Mülls, Abfallwirtschaft in Dresden, Murks und geplanter Verschleiß, Plastikwelten, Müll in der Stadt und in der Baubranche, Zirkuläres Bauen, IT und Elektroschrott, Open Source, Abfall und Umweltschutz aus internationaler Perspektive, Cradle to Cradle, Kreislaufwirtschaft, Zero Waste, DIY, DIT & Repair Café, Verpackungsfreier Konsum und Müllvermeidung, Kleidung & Upcycling, Öffentliche Beschaffung in Dresden, Low-Waste-Kitchen, Pre- und Upcycling u.a.
Unter dem Button gelangt ihr zum aktuellen Festivalprogramm. Viel Spaß beim Durchstöbern. Es können sich ggf. noch kleine Änderungen ergeben.

Aufgrund der begrenzten Kapazitäten empfehlen wir euch, einen Platz in der Veranstaltung, die ihr besuchen möchtet, im Onlineprogramm zu reservieren.

DANKE & INFOS

DANKE
SCHÖN

Unser Dank gilt besonders den vielen ehrenamtlich arbeitenden HelferInnen, MacherInnen & ProgrammpartnerInnen, ohne deren Engagement und Unterstützung das Umundu-Festival nicht verwirklicht werden könnte. Bedanken möchten wir uns auch bei unseren langjährigen Förderern und SpenderInnen, die mit Vertrauen, gutem Rat und kritischem Blick dabei geholfen haben, das Festivalprojekt finanziell zu unterstützen.

Ein Projekt von:

Sukuma arts e.V.

Team:

Sina Alex, Christian Bärisch, Siv-Ann Lippert, Stephan Philipp, Jan Sarrazin, Katja Schiffner, Annika Schwippl

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Siv-Ann Lippert
presse@umundu.de
0351-26277179

Gestaltung:

Gesine Hildebrand (Gestaltung, Typo & Satz)
Veronika Richterová (Hairbels - PET-Art-Sculptures)
Michal Cihlář (Foto Hairbels © Michal Cihlář, 2007)

Webentwicklung & -gestaltung

Sebastian Weckend
Felix Hinze
Christian Bärisch


EIN PROJEKT VON


KOOPERATIONSPARTNER


FÖRDERER

Gefördert von Engagement Global im Auftrag des


SPONSORINGPARTNER


MEDIENPARTNER

CORONA-INFOS

FESTIVAL &
COVID-19

Aufgrund der aktuellen Corona-Epidemie möchten wir als Veranstalter des Umundu-Festivals allen interessierten ZukunftsgestalterInnen und BesucherInnen einen angenehmen Aufenthalt in unseren Veranstaltungen ermöglichen. Wir setzen mit einem Hygienekonzept die geltenden Behördenvorgaben zum Infektionsschutz (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 25. August) um und möchten alle TeilnehmerInnen bitten, die allgemeinen Vorgaben zu beachten und verständnisvoll und solidarisch mit den Bedürfnissen anderer nach Infektionsschutz umzugehen. Unterstützt uns dabei, dass unsere Veranstaltungen ohne weitere Einschränkungen stattfinden und wir uns wieder wichtigen Zukunftsthemen zuwenden können.

Hygiene­konzept

Informiert euch über die aktu­ellen Bestim­mungen und sprecht uns bei Fragen an.
Achtet bitte auf einen Min­destab­stand von 1,5 Metern zu an­deren Perso­nen.
Die Abstands­re­geln in Räu­men werden einge­halten durch die Ver­ringerung der Teil­nehmer­Innen­zahl.
In regel­mäßigen Ab­stän­den erfolgt eine intensive Belüf­tung der Ver­an­stal­tungs­räu­me.
Bitte nutzt die Mög­lich­keiten zum Waschen bzw. zur Des­infek­tion der Hände.
Husten und Niesen bitte in die Arm­beuge oder ein Tasch­entuch.
Personen mit Krank­heits­symp­tomen bitten wir, vom Be­such der Veran­stal­tung ab­zu­sehen.
Bitte nutzt eine Mund-­Nasen-­Be­de­ckung, wenn der Ab­stand nicht ein­ge­halten wer­den kann.
Auf ein Speise­ange­bot ver­zich­ten wir. Ge­trän­ke können nach den Gastro-­Hy­giene­regeln ange­boten wer­den.
Falls ihr zur Risi­ko­gruppe gehört oder nicht kom­men könnt, nutzt die digi­talen Ange­bote.