Alles Pflanze — Wege in eine neue Wachs­tums­gesell­schaft

    Pflanzen sind die Grundlage des Lebens auf unserem Planeten. Sie prägen unsere Kultur, unsere Wirtschaft und Gesellschaft. Wir jedoch verdrängen sie aus dem Alltag, degradieren sie zu Schmuckelementen im städtischen Grau, zu Unkraut oder zum standardisierten Gegenstand der Massenproduktion. Mit dem Wort Nutzpflanze beschreiben wir unser heutiges gesellschaftliches Naturverhältnis zu den Pflanzen: Alles, was nicht von ökonomischem Nutzen, was nicht Ressource ist, wird vernachlässigt oder gar aussortiert. Doch gerade angesichts der drängenden globalen Zukunftsfragen sollten wir den Pflanzen und ihren besonderen Fähigkeiten unsere Aufmerksamkeit schenken.

Die Pflanzenwelt hat schon vor undenklichen Zeiten optimale Lösungen für die Probleme entwickelt, mit denen wir heute zu tun haben, ob es um Materialien, autonome Energie­versorgung, Resilienz oder Anpas­sungs­strategien geht. Eigentlich müssten wir jetzt nur noch wissen, wie und wo wir am besten suchen.
Stefano Mancuso: Pflanzen­revolution. Wie die Pflanzen unsere Zukunft erfinden.

    Welche Rolle spielen die Pflanzen in unserer heutigen Welt? Welche Bedeutung haben sie für die aktuellen Herausforderungen wie die gesunde Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung, den Klimawandel, die Energie- oder die Ressourcenfrage? Wie können wir unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft organisieren, wie unser Verhältnis zur Natur neu denken, um den Pflanzen eine fruchtbare Umwelt zu bieten? Welche sozialen, technischen oder ökologischen Innovationen eröffnen uns Wege in eine andere Wachstumsgesellschaft?

27.9.—29.9.2019
Festivalsymposium
Eine Kooperation mit dem Deutschen Hygienemuseum Dresden im Rahmen der Sonderausstellung "Von Pflanzen und Menschen"

30.9.—5.10.2019
Festivalwoche
in Kooperation mit AkteurInnen aus Zivilgesellschaft, Kultur, Bildung & Wissenschaft, Wirtschaft und Politik


KOOPERATIONSPARTNER 2019

© The Knitting Stranger by Karen Cantu
 

VON PFLANZEN
UND
MENSCHEN

Ein Streifzug über den grünen Planeten

AUSSTELLUNG 19.4.2019—19.4.2020
 

 

BEITRAG ANMELDEN

Wenn ihr Interesse habt, eine eigene Veranstaltung im Rahmen des diesjährigen Umundu-Festivals für nachhaltige Entwicklung auszurichten, dann legt einfach los mit der Planung und reicht bis spätestens 15. Juni 2019 eure Veranstaltungsbewerbung über unsere Onlineplattform ein.

Wenn ihr Fragen zur Teilnahme, zum Inhalt und zur Planung eurer Veranstaltung habt, schreibt uns eine Email an anmelden@umundu.de oder ruft uns im Büro an.

 

Unsere Kriterien zur Auswahl der Beiträge
Beiträge wählen wir nach Anmeldeschluss am 15.6. nach folgenden Kriterien aus:

  • Bezug zu Nachhaltigkeit bzw. Nachhaltiger Entwicklung ist erforderlich (siehe SDGs)
  • Inhalt richtet sich möglichst am aktuellen Fokusthema „Pflanzen“ aus
  • Veranstaltung orientiert sich an den Kriterien guter politischer Bildungsarbeit (siehe Beutelsbacher Konsens)
  • Formulierung eines Problems, einer Herausforderung, einer konkreten Fragestellung
BEITRAG EINREICHEN

HELFENDE HÄNDE GESUCHT

Unterstützt uns mit euren Ideen und eurer Tatkraft bei der Planung und Umsetzung spannender Projekte für einen gerechten sozial­-ökologischen Wandel. Vor allem beim Markt der Utopien oder auf dem Sympo­sium freuen wir uns immer über helfende Hände zum Beispiel bei Auf- und Abbau von Veran­stal­tungs­technik, am Einlass oder beim Catering. Interessiert mitzu­wuppen und in unserem Team mal hinter den Kulissen die Fäden zu ziehen? Dann kontaktiert Katja.



UMUNDU 2019

AUF­TAKT­TREF­FEN

    Beim Auftakttreffen gab es eine kurze Einführung in das aktuelle Themenjahr "Pflanzen" und einen Überblick zu den verschiedenen Betei­ligungs­möglich­keiten, gemeinsam mit uns das Festival­programm zu gestalten - ob mit einem Fachbeitrag, einer eigenen Veranstaltung oder als Unterstützer:in. Die TeilnehmerInnen tauschten sich aus, sammelten Ideen und es wurde natürlich fleißig genetzwerkt. Wir fragten euch: Wie soll das Umundu-Festival 2019 aussehen, was könnte eure Rolle sein, was muss unbedingt passieren, was darf nicht fehlen? Welche Menschen und Initiativen sind dabei und mit wem könnte man zusammen arbeiten? All das wollten wir mit euch an diesem Abend besprechen. Mit zwei spannenden Inputs von Prof. Dr. Christoph Neinhuis von der Technischen Universität Dresden und Dr. Kerstin Krellenberg vom Leibnitz-Institut für ökologische Raum­entwicklung, einem Input des Umundu-Teams und einer gemeinsamen Open-Space-Workshop-Phase konnten alle reichlich Input sammeln, um in den weiteren Entwicklungsprozess der Festivalbeiträge zu starten. Ein riesiges Dankeschön geht an unsere VersorgerInnen für das großartige Catering sowie an das Team vom Impact Hub Dresden für die technische und organisatorische Unterstützung am Abend und die Möglichkeit, eure wunderbaren Räumlichkeiten zu nutzen.

 

 

21. März 2019
18—21 Uhr
Impact Hub Dresden



18.00—19.15 Uhr
Keynotes & Brainstorming
Keynote I - Prof. Dr. Christoph Neinhuis (TU Dresden)
Keynote II - Dr. Kerstin Krellenberg (IÖR)

19.15—19.45 Uhr
Snack-Pause

19.45—21.00 Uhr
OpenSpace & Thementische


EIN PROJEKT VON


KOOPERATIONSPARTNER


FÖRDERER

Gefördert von Engagement Global im Auftrag des